19.07.2019

Workshop im Institut für Brand- und Katastrophenschutz Heyrothsberge (IBK)

Schon längere Zeit forcierten das MoDiSeM-Netzwerkmanagement und einige Netzwerk-Partner intensivere Kontakte zu Feuerwehr-Einrichtungen. Heute ist es nun soweit: Herr Dr. Neske, Leiter des Bereiches Forschung des IBK, hat eine Gruppe des Netzwerkes und einen externen Kompetenzträger zu einem Workshop nach Heyrothsberge (bei Magdeburg) eingeladen. Das Ziel: Bündelung von Kompetenzen für die Durchführung konkreter FuE-Vorhaben. Gekommen sind Herr Dr. Schischmanow (DLR), Herr Westarp (ARCHKOMM GmbH, Münster, in Form von Telefonpräsenz), die Herren Tirooni und  Fruitwala (BÄRDRONES, Berlin) und der hauptverantwortliche Netzwerkmanager Prof. Iwainsky (GFaI/MoDiSeM).

Nach einer ersten gegenseitigen Vorstellung trägt Herr Westarp zu digitaler Gebäudemodellierung und Integration orts- und kontextbezogener Sensordaten sowie anderer Informationen vor. Er verweist auf Probleme der Ortung von Personen sowie bewegter Objekte in Gebäudekomplexen und leitet damit zur Präsentation von Herrn Dr. Schischmanow über. Dieser stellt das Integrierte Positionsbestimmungssystem IPS des DLR vor, das 2018 mit dem Innovationspreis Berlin/Brandenburg ausgezeichnet wurde. Anschließend erläutert Herr Tirooni die Kompetenzen und Produkte von BÄRDRONES.

Workshop-Teilnehmer v. l. n. r.: Dr. Schischmanow (DLR), Prof. Iwainsky (GFaI/MoDiSeM), Dr. Neske, Frau Wegner (IBK), Herr Fruitwala, Herr Tirooni (BÄRDRONES); Herr Trott (IBK) fotografiert

Der Rundgang durch das Gelände mit seinen spezifischen Bauwerken liefert einen weiteren Motivationsschub in Richtung Kooperation bei Forschung & Entwicklung. Die Möglichkeit, Funktionen optischer Systeme bei kontrollierter Rauchentwicklung bis an die Versagensgrenze zu testen, ist ein konkretes Beispiel für entsprechende Optionen.

Nach fast 5 Stunden gibt es Danksagungen auf beiden Seiten. Dieser Workshop wird sicher positive Folgen haben.

Hier einige Impressionen vom Rundgang: