08.10.2019 – 10.10.2019

8. interner MoDiSeM-Workshop

Dieses Mal gibt es vor dem Vorabendtreffen eine Besonderheit: Der hauptverantwortliche Netzwerkmanager wird von Herrn Nickenig (Geschäftsführer der I.T. Out GmbH in Nordhorn) dem Vorstandsmitglied Lutz Wolf der HAVO Neuenhauser Gruppe Holding vorgestellt. Diese Holding ist seit 01.07.2019 Eigentümer der I.T. Out GmbH. Bei dem Gespräch zu Dritt geht es vor allem darum, gemeinsam zu sondieren, welche Bedeutung das Netzwerk für die Neuenhauser Unternehmensgruppe entfalten kann.

Gut passend zu diesem ersten Treffen des Vorstandes der Neuenhauser Gruppe mit dem MoDiSeM-Netzwerk beginnt das Vorabendtreffen mit einer Besichtigung der Glüpker Blechtechnologie GmbH, einem der produzierenden Unternehmen der Gruppe. Die Führung übernimmt der Geschäftsführer, Herr Jürgen Gerst.

Der eigentliche Workshop findet am 09.10. in den Räumlichkeiten der I.T. Out GmbH statt. Ein dieses Mal besonders wichtiger und umfangreicher Tagesordnungspunkt gilt Veränderungen in der Netzwerk-Zusammensetzung. Nach einer Erläuterung der Veränderungen bei der I.T. Out GmbH durch die Einbeziehung dieses bisherigen KMU in die Neuenhauser Unternehmensgruppe werden folgende Erweiterungen des Netzwerkes in den letzten Monaten vorgestellt:

  • SME Innovation, Moskau, Russland
  • Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW)
  • Talktools GmbH
  • Designbüro Danckwerth

Darüber hinaus kann Prof. Iwainsky mitteilen, dass weitere Unternehmen/Institu-tionen grundsätzlich Interesse an einer Aufnahme in das Netzwerk geäußert haben und entsprechende Aktivitäten im Gang sind.

Ein Novum des Workshops ist die aktive Teilnahme eines neuen Partners aus dem Ausland (SME Innovation).

Der hauptverantwortliche Netzwerkmanager stellt anschließend den aktuellen Stand von 14 FuE-Initiativen vor. Als besonderen Erfolg wertet er, dass am 10.09. insgesamt 5 Teilprojekte des ZIM-Kooperationsvorhabens

SPUR: Modulares Assistenzsystem zur Unterstützung von
Menschen mit Demenz-Erkrankungen und deren Pflegenden

beim Projektträger VDI/VDE Innovation + Technik GmbH eingereicht werden konnten.

Das Auslaufen der aktuellen Richtlinie für das Zentralle Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) zum 31.12.2019 spielt beim Setzen von Prioritäten und terminlichen Zielen eine wichtige Rolle.

In einem weiteren Tagesordnungspunkt werden fünf für MoDiSeM relevante Bekanntmachungen von BMBF und BMWi diskutiert.

Die Berichterstattung zu Öffentlichkeitsarbeit in der jüngeren Vergangenheit betrifft folgende Ereignisse:

  • Zweites Innovationsforum „Autonome, mobile Dienste – Services für Mobilität“ am 04./05.06.2019 im Campus
  • Wilhelminenhof des MoDiSeM-Mitglieds Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin)
  • 2. Erfahrungsaustausch für ZIM-Netzwerkmanager*innen am 23.09.2019 in Berlin
  • ZIM-Netzwerkjahrestagung 2019 am 24.09.2019 beim BMWi (Berlin)

Für die Zukunft bereits jetzt geplant sind:

  • Vortrag des hauptverantwortlichen Netzwerkmanagers auf der Fachtagung „Perspektiven zur Teilhabe und Inklusion in ländlichen Räumen“ des MoDiSeM-Partners Senior Consulting Service Diakonie e. V. (SCSD), der Stadt Oranienburg und des Arbeitskreises für die Belange behinderter Menschen der Stadt Oranienburg am 29.10.2019 in Oranienburg bei Berlin zum Thema „Mobilitätsangebote im digitalen Wandel“
  • Vortrag und Leitung eines Thementisches
    „Dorf 2.0. Wozu brauchen wir eine digitale Plattform?“
    durch Herrn Nickenig (Geschäftsführer der I.T. Out GmbH) auf dem gleichen Fachtag
  • Drittes Innovationsforum „Autonome, mobile Dienste – Services für Mobilität“ am 19./20.05.2020 bei der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (Campus Wilhelminenhof)

Darüber hinaus strebt das Netzwerkmanagement auch 2020 wieder die Teilnahme mit einem Gemeinschaftsstand am Innovationstag Mittelstand des BMWi auf dem Gelände der AiF Projekt GmbH in Berlin Pankow an.

Gegen Ende des Workshops geht es noch einmal um Potenziale von Kooperationen zwischen deutschen Netzwerkpartnern und dem Moskauer Mitglied (SME Innovation). Der hauptverantwortliche Netzwerkmanager informiert, dass bereits eine ganze Reihe bilateraler Beratungen in Berlin und Welzow organisiert ist.

Workshopteilnehmer bei der Besichtigung der Glüpker Blechtechnologie GmbH
Gemeinsames Abendbrot nach der Betriebsbesichtigung